Das Fünf Mädelhaus

über 80 Jahre Familientradition

Heinrich Hertzler, von 1878 bis 1915 erster Lehrer und späterer Rektor der 1878 gegründeten evangelischen Wilhelmschule zu Stoppenberg, erwarb im Jahr 1900 das Grundstück Hugenkamp / Vincenzstrasse, wo er ein vierstöckiges Mietshaus baute. Er hat sich auf heimatkundlichem Gebiet Verdienste erworben, und um 1937 wurde eine Strasse nach ihm benannt.

 

Sein Sohn Heinrich baute im Jahr 1930 das gesamte Erdgeschoss des Wohnhauses zu einer Gaststätte mit Saal um. Die Eheleute Heinrich und Anne Hertzler führten die Gaststätte über die Kriegswirren hinaus bis zum Jahr 1952.

 

Nach einer Konditorlehre übernahm ihr Sohn Heinrich, im Volksmund "Heinemann" genannt, 1952 die Gaststätte, die nun "Stern Eck" hieß. Heinemann heiratete die Stoppenberger Wirtstochter Edith Hoffrogge. 1970 wurde eine Bundeskegelbahn gebaut und 1995 wurde die Gaststätte um einen schattigen Biergarten erweitert.

 

Den Eheleuten wurden fünf Töchter geboren. Nach der Geburt der dritten Tochter wurde das Gasthaus, aufgrund einer verlorenen Wette in "Das Drei-Mädelhaus umbenannt. Nachdem das fünfte Mädel das Licht der Welt erblickt hatte, entstand das heutige "Das Fünf-Mädelhaus".

 

Es wird seit Januar 1997 von der Tochter Edith Hertzler-Hohn geleitet, wobei deren Tochter Marlis das Fach vonder Pike auf erlernt hat und als fünfte Generation bereits in den Startlöchern steht.

"Die Tradition lebt,

da immer wieder junge Leute kommen,

die ihren Zauber erfassen

und ihr neuen Glanz verleihen"

Und Tschüsskes, bis die Tage!